Di, 18.09.2018 27° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Sport

Lübecker Sportvereine und ihr Angebot können Sie der Vereinsdatenbank entnehmen. Die Lübecker Schwimmbäder finden Sie auf dieser Seite. Über Angebote für geflüchtete und zugewanderte Menschen informieren wir hier.

 

Bereich Schule und Sport der Hansestadt Lübeck

Der Bereich Schule und Sport ist für die Betreuung und Instandhaltung der Sportstätten der Hansestadt Lübeck, für die Sportförderung und die Sportentwicklungsplanung zuständig.

Ansprechpartner für Sportangelegenheiten und Sportentwicklung:
Herr Frank Schröder, Tel. 0451/122 - 5206

 

Sportförderung

Ansprechpartnerin: Frau Laura Meier
                                      Tel. 0451/122-5201
                                      Fax 0451/122-5290
                                      E-Mail: schuleundsport@luebeck.de

 

Außerschulische Nutzung von Sporthallen und Schulräumen

Schulräume und Sporthallen können für Veranstaltungen gemietet werden.

Ansprechpartnerin: Frau Melanie Sohnrey
                                      Tel. 0451/122-4053
                                      Fax 0451/122-5290
                                      E-Mail: schuleundsport@luebeck.de

Informationen:
Benutzungsordnung für Schulräume
Entgeltordnung für die Benutzung von Schulräumen
Entgeltordnung für die Benutzung von Sportstätten

 

Sportentwicklungsplanung

Sportzentrum Falkenwiese

2013 beauftragte die Bürgerschaft die Verwaltung mit der Erstellung eines Entwicklungskonzeptes für ein Sportzentrum Falkenwiese. Daraufhin  folgte ein umfangreicher Planungsprozess mit zahlreichen Beteiligten (Sportvereine, Politik, Verwaltung, Schulen, Planungsbüros, Sportwissenschaftler usw.). Die sportwissenschaftliche Beratung erfolgte durch Prof. Dr. phil. Robin S. Kähler, Mannheim.

Vor Abschluss des gesamten Entwicklungskonzeptes ergab sich Mitte 2016 die Möglichkeit für einen ersten Bauabschnitt zur Umgestaltung der städtischen Sportanlage Falkenwiese Bundesmittel aus dem „Förderprogramm zur Sanierung von kommunalen Sportstätten, Jugend- und Kultureinrichtungen“ einzuwerben. Erfreulicherweise konnte die Hansestadt Lübeck sich mit ihrem vorgelegten Konzept dabei gegen rund 1000 andere Antragsteller aus ganz Deutschland behaupten und erhielt letztendlich als eine von 60 geförderten Kommunen einen Zuschuss in Höhe von 90 % (entspricht 2,7 Mio EUR).

Auch ließ sich die Possehl-Stiftung für die geplante Umgestaltung der städtischen Sportanlage begeistern und stellte weitere 0,5 Mio EUR für einen zusätzlichen Bewegungsbereich zur Verfügung. Dadurch kann nun die gesamte städtische Sportanlage Falkenwiese zu einem modernen Sport- und Bewegungspark umgebaut werden.

Viele Kommunen verlagern ihre Sportstätten an den Stadtrand (Gründe: Lärm, Parkprobleme, Vermarktung der innenstadtnahen Flächen für Wohnbebauung). Lübeck geht einen anderen Weg. Nach der Aufwertung des Buniamshofs wird mit der Falkenwiese eine zweite zentral gelegene Sportanlage saniert und neu konzipiert. Lübeck bietet seinen Einwohnern und Sportlern damit in und um die Altstadt ein Konzept der kurzen Wege. Gleichzeitig führt dies auch zu einer Erhöhung der Lebensqualität in den angrenzenden Wohnquartieren. Auch schafft Lübeck es mit dem Projekt Falkenwiese, als eine der ersten Kommunen bundesweit, den Trend „weg von der klassischen Sportanlage, hin zu einer Kombination aus Sport- und Bewegungspark“  zu bedienen. Auf Fachtagungen zur Sportentwicklung wurden die Pläne bereits als ein sehr positives Beispiel für eine neue Art des Sports gelobt. Auf der gesamten Anlage gibt es zukünftig Sportmöglichkeiten für alle Generationen, ergänzt durch trendige Spielgeräte für Kinder und Jugendliche.

Die Umsetzung dieses ersten Bauabschnitte ist ein wichtiger Schritt für die Lübecker Sportentwicklung. Speziell am Standort Falkenwiese gibt es aktuell bereits weitere Planungen auf Teilen des jetzigen Sportgeländes des LBV Phönix v. 1903 e.V. neue Hochbauten für ein „Haus des Sports“ zu errichten.

Ein Animationsfilm des Planungsbüros Ahner-Landschaftsarchitektur, Königs-Wusterhausen, zeigt die Umsetzung des Sport- und Bewegungsraumkonzeptes und macht diese innovative neue Sportstätte erlebbar:

 

Sportentwicklungsplan

Um die Sportbedingungen in der Stadt auf die Bedürfnisse der Bürger noch besser abstimmen zu können, erarbeitete die Stadtverwaltung, Bereich Schule und Sport, gemeinsam mit der sportlichen Fakultät der Universität Osnabrück unter Leitung von Professor Dr. Christian Wopp einen Sportentwicklungsplan.

Anhaltspunkt für die Auswertung war ein vom Bereich Schule und Sport entwickelter Fragebogen, der rund 5000 Lübeckerinnen und Lübeckern zugegangen ist. Darin enthalten waren Fragen zu ausgeübten Sportarten, zur Häufigkeit des Sports und zu Wünschen für die sportlichen zukünftigen Angebote in Lübeck.

Der Sportentwicklungsplan besteht aus "Grundlagen und Empfehlungen", einer Fallstudie zum Standortbereich „Schule Roter Hahn“ sowie einer „Bestandsaufnahme“.
Den Endbericht zur Sportentwicklungsplanung präsentierte Professor Dr. Wopp dem Schul- und Sportausschuss im Rahmen seiner Sitzung am 15. Januar 2009.
Eine detaillierte Übersicht der Inhalte finden Sie zum Download, als pdf- Datei, hier:

Sportentwicklung Endbericht - Präsentation
Sportentwicklungsplan Vorwort
Sportentwicklungsplan Inhaltsverzeichnis
Sportentwicklungsplan Ziele
Sportentwicklungsplan Ist-Analyse
Sportentwicklungsplan Konsequenzen
Sportentwicklungsplan Empfehlungen
Sportentwicklung Anhang - Bestandsaufnahme
Sportentwicklungsplan Fallstudie - Deckblatt
Sportentwicklungsplan Fallstudie