Do, 21.11.2019 6° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Schulsozialarbeit

Die Lübecker Schulsozialarbeit beruht auf 3 Säulen, organisiert über den Bereich Schule und Sport:

  1. Schulsozialarbeiterteams in allen 11 Sozialräumen Lübecks
  2. Kooperative Erziehungshilfe (KEH) zur Krisenintervention für Einzelfälle im Rahmen schulischer Erziehungshilfe gemeinsam mit dem Schulamt
  3. Projekte zur gezielten Schwerpunktarbeit über freie Träger

1. Schulsozialarbeit im Sozialraum

Die Schulsozialarbeiter/innen arbeiten in Teams von 2-4 Personen in insgesamt 11 Sozialräumen: Innenstadt, St. Jürgen, Moisling, Buntekuh, St. Lorenz-Süd, St. Lorenz-Nord A, St. Lorenz-Nord B, St. Gertrud A, St. Gertrud B, Schlutup und Kücknitz/Travemünde.

In Lübeck ist aktuell ein Team von 33 Schulsozialarbeiter/innen auf 25 Vollzeitstellen für 55 Schulen (Grundschulen, Gemeinschaftsschulen und Gymnasien) und Förderzentren tätig. Die Büros der Schulsozialarbeiter/innen befinden sich an den weiterführenden Schulen und ausgewählten Grundschulen.

In den Sozialräumen finden regelmäßig Konferenzen zur Schulsozialarbeit mit allen Schulleitungen des Sozialraums statt. Hier werden Schwerpunkte der Schulsozialarbeit im Sozialraum vereinbart, die jährlich überprüft und angepasst werden.

Kerntätigkeiten der Schulsozialarbeiter/innen im Sozialraum sind

  • Beratung und Vermittlung von Hilfen für Schüler/-innen und Eltern
  • Sozialpädagogische Gruppenarbeit mit Klassen und Kleingruppen (u.a. soziales Kompetenztraining, Gewalt- und Suchtprävention, Mobbingprävention)
  • Vermittlung in begleitende Hilfen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern, z.B. spezielle Beratungsstellen
  • Vernetzung von Schule mit anderen Institutionen, die das Angebot von Schule ergänzen und erweitern.

Weitere Informationen können dem Konzept entnommen werden.

Die Kontaktdaten der Schulsozialarbeit vor Ort finden Sie hier:

Flyer

An Grundschulen ohne Schulsozialarbeit vor Ort ist die Kooperative Erziehungshilfe die 1. Anlaufstelle.

2. Kooperative Erziehungshilfe

Die Kooperative Erziehungshilfe (KEH) ist eine multiprofessionelle Beratungsstelle. SozialpädagogInnen, Sonderschullehrkräfte und Diplom-PädagogInnen unterstützen Schülerinnen und Schüler, die in ihrer sozial-emotionalen Entwicklung beeinträchtigt sind, auf ihrem Weg zum Schulabschluss.

Die MitarbeiterInnen beraten Schulen, Eltern und SchülerInnen mit dem Ziel eine möglichst positive Schulperspektive zu entwickeln, z.B. bei

  • Schulmüdigkeit, Schulverweigerung, Absentismus, aggressivem oder regelverletzendem Verhalten oder Rückzugsverhalten
  • fehlendem Anschluss des Schülers/der Schülerin an eine altersgemäße Lerngruppe

Förderzentren können bei Bedarf direkt die KEH einschalten, für die Grund- und weiterführenden Schulen koordiniert die Schulsozialarbeit im Sozialraum die Zuständigkeit.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer. Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme können Sie der Telefonliste  entnehmen.

3. Projekte

Für die Arbeit in den Sozialräumen stehen zusätzlich Projektmittel zur Verfügung, um gezielt Unterstützung beim Erwerb sozialer Kompetenzen zu geben. Projektanträge können nur gemeinsam von der Schule und einem freien Träger aus dem Bereich der Jugendhilfe/Jugendarbeit gestellt werden. Durch die gute Zusammenarbeit mit über 30 freien Trägern ist eine breite Vielfalt möglich.  

Im Jahr 2018 wurden ca. 70 Projekte umgesetzt. Knapp 6.000 Schüler/innen nahmen in den Bereichen Soziales Kompetenztraining, Theaterpädagogik, Anti-Aggressionstraining, Erlebnispädagogik, Genderarbeit an Projekten teil, überwiegend in Klassenstärke.

An den fünf Berufsschulen Dorothea-Schlözer-Schule, Emil-Possehl-Schule, Friedrich-List-Schule, Gewerbeschule für Nahrung und Gastronomie sowie Hanseschule wird die Schulsozialarbeit vor Ort ebenfalls über freie Bildungsträger gewährleistet.

Projektanträge und Projektkriterien erhalten Sie hier:

 

Koordination der Schulsozialarbeit

Das Koordinationsteam Schulsozialarbeit besteht aus:

Sonja Rieper, sonja.rieper@luebeck.de Tel.: 122-4014
Nicole Maas, nicole.maas@luebeck.de Tel.: 122-4071

Funktionale Adresse: schulsozialarbeit@luebeck.de

 

Soziales Lernen in Schule

Die Schulsozialarbeit ist an der Steuerungsgruppe des Lübecker Projekts „Soziales Lernen in Schule“ beteiligt. Das Projekt beinhaltet Gesundheitsförderung und Präventionsmaßnahmen zur Entwicklung individueller und sozialer Kompetenzen. Unter dem Motto „Ohne Bindung keine Bildung“ zielt das Projekt auf die Verbesserung des Klassen- und Schulklimas für alle in Schule Beteiligten.

 

Fachveranstaltungen

Informationen zu ausgewählten Fachveranstaltungen der Hansestadt Lübeck finden Sie hier.