Sa, 15.12.2018 1° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Angebote bei Förderbedarf und Behinderung

Beratung und Unterstützung von Schwangerschaft bis Jugendalter

Leichte Sprache

Viele Menschen verstehen schwere Sprache nicht.
Leichte Sprache verstehen alle besser.
Menschen mit Lern-Schwierigkeiten.
Menschen, die nicht so gut Deutsch sprechen.
Menschen, die nicht so gut lesen können.

Sie finden Informationen in Leichter Sprache auf einer Extra-Seite.

Gebärdensprache

Hier finden Sie Links zu Seiten mit Informationsvideos in Gebärdensprache zu Familie, Bildung, Beratung und Unterstützung.

Vorlesefunktion

Sie können sich Texte durch einen Klick auf das Lautsprechersymbol oben rechts vorlesen lassen.

 

Beratung und Unterstützung

Beratungsstellen

Beratungsstellen für Familien und für Frühe Hilfen unterstützen Sie bei allen Fragen vor der Geburt sowie in der ersten Zeit mit dem Baby oder bei Fragen zum Alltag in der Familie.

 

 

 

 

 

 

Sozialpädiatrisches Zentrum

Das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des UKSH betreut auf Überweisung des Kinder- oder Hausarztes Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsstörungen oder Behinderungen und gibt Empfehlungen für Förderung bzw. Therapie.      

Marli-Beratungsstelle

Das Beratungsangebot richtet sich an Ratsuchende mit und ohne Behinderung, deren Angehörige, professionelle UnterstützerInnen sowie Fachkräfte. Die pädagogischen MitarbeiterInnen beraten Familien mit behinderten Kindern oder behinderten Eltern bei Problemen im familiären oder sozialen Umfeld, bei Antragsstellungen und Umgang mit Ämtern oder bei der Suche nach behinderungsspezifischen Angeboten.
Marli GmbH
Heiweg 110
Telefon 0451 / 6203260
Fax 0451 / 6203188
E-Mail: beratung@marli.de
Homepage: http://www.marli.de/ (Informationen in Leichter Sprache)

Die Marli GmbH bietet auch einen familienentlastenden Dienst in den Nachmittags- und Abendstunden sowie in den Ferien an.

 

 

 

 

 

 

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) unterstützt und berät Menschen mit Behinderungen, von Behinderung bedrohte Menschen, aber auch deren Angehörige unentgeltlich zu Fragen der Rehabilitation und Teilhabe. Es gibt Informationen in Leichter Sprache und Gebärdensprache. In Lübeck beraten der Verein zur Förderung der Teilhabe in Lübeck e.V. und das Diakonische Werk Schleswig-Holstein e.V.

 

Austausch und Selbsthilfe

Selbsthilfegruppen zu verschiedenen Themen finden Sie auf der Seite der Kontakt- und InformationsStelle für Selbsthilfegruppen KISS.

 

Familienportal des Bundesfamilienministeriums
Ob Elterngeld, Kinderzuschlag oder Unterhaltsvorschuss – im Familienportal des Bundesfamilienministeriums finden Familien alle wichtigen Informationen und Beratungsangebote rund um das Thema Familie, sämtliche Familienleistungen und speziell das Leben mit einem behinderten Familienmitglied. Es gibt Informationen in Leichter Sprache und Gebärdensprache.

 

Förderung und Integration für Klein- und Kindergartenkinder

Heilpädagogische Frühförderung

Heilpädagogische Frühförderung bietet Kindern mit Behinderung oder von Behinderung bedrohten Kindern Hilfe von der Geburt bis zur Einschulung, um ihnen die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen. Die Förderung findet in der häuslichen Umgebung oder auch im Kindergarten statt. Ansprechperson ist die Eingliederungshilfe im Bereich Soziale Sicherung der Hansestadt Lübeck.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Kinder- und Jugendärztlicher Dienst

Der Kinder- und Jugendärztliche Dienst des Gesundheitsamtes untersucht Kinder vom 1. bis zum vollendeten 17. Lebensjahr und berät zu Integrationsmaßnahmen in Kindertagesstätte oder Schule.

Integrationsplätze für Kinder mit Behinderungen oder von Behinderung bedrohte Kinder in Kindertageseinrichtungen

Kinder werden in Kindertageseinrichtungen gemeinsam betreut und gefördert. Im Rahmen der Eingliederungshilfe von Kindern mit Behinderung oder von Behinderung bedrohten Kindern soll dem Kind der Besuch einer wohnortnahen Kindertageseinrichtung durch einen Integrationsplatz ermöglicht werden. Für Kinder mit Behinderung oder von Behinderung bedrohten Kindern steht zusätzliches pädagogisches Fachpersonal für die Sicherstellung der erforderlichen Förderung und Unterstützung zur Verfügung. Zur Klärung der Frage, ob Ihr Kind einen integrativen Kindergartenplatz benötigt, wenden Sie sich bitte an den Bereich Soziale Sicherung/Behindertenhilfe.

Betreuungsangebote für Kinder mit Einschränkungen und Einrichtungen mit barrierefreiem Zugang finden Sie in Kindertagespflege-Datenbank und im Kita-Portal.

 

 

 

 

 

 

  

 

Einschulung und Förderung / Integration in der Schule

Kinder- und Jugendärztlicher Dienst

Beratung zu Integrationsmaßnahmen in Schulen erhalten Sie beim Kinder- und jugendärztlichen Dienst. Der Kinder- und Jugendärztliche Dienst des Bereiches Gesundheitsamt untersucht Kinder vom 1. bis zum vollendeten 17. Lebensjahr. Durchgeführt werden die verpflichtende Schuleingangsuntersuchung, die schulärztlichen Untersuchungen zum sonderpädagogischen Förderbedarf und der Schulfähigkeit sowie die Seiteneinsteigeruntersuchungen. Es werden die Begutachtungen zur Fragestellung einer (drohenden) Behinderung auf den Grundlagen der Sozialgesetzbücher für ambulante und (teil)stationäre Maßnahmen durchgeführt.

Integrationshilfe in Schulen

Aufgabe der Integrationshilfe ist es, eine drohende Behinderung zu verhindern oder eine bestehende Behinderung und / oder deren Folgen auszugleichen. Hierzu gehört insbesondere die (zu erwartende) Beeinträchtigung der Teilhabe am Leben in der Gesellschaft und den verschiedenen Lebensbereichen, insbesondere der Schule. Der Bereich Jugendamt - Familienhilfen der Hansestadt Lübeck bietet eine Beratung im Zusammenhang mit der Gewährung von ambulanten Integrationshilfen für seelisch behinderte (oder von seelischer Behinderung bedrohter) Kinder und Jugendliche, während der Bereich Soziale Sicherung der Hansestadt Lübeck Informationen für Kinder und Jugendliche mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung anbietet.

Die Hansestadt Lübeck sichert die Teilhabe von Kindern mit Behinderungen durch die flächendeckende Bereitstellung von SchulbegleiterInnen an allen Schulen im gesamten Stadtgebiet. Mit verschiedenen freien Trägern wurde in enger Kooperation mit dem Schulamt die Projektvereinbarung „Poolbildung zur Beförderung einer inklusiven Beschulung“ geschlossen. Eingliederungshilfe wird auf dieser Grundlage unbürokratisch geleistet:

  • betroffene Kinder und ihre Eltern erhalten eine ausreichende Hilfeleistung ohne Antrags- und Verwaltungsverfahren und ohne ärztliche Gutachten
  • die Schulen und die freien Träger erhalten größtmögliche Flexibilität
  • die Helfer stehen durchgängig zur Verfügung

Mit dieser Projektvereinbarung wurden die Leistungen der Jugendhilfe und der Sozialen Sicherung gebündelt und den Trägern ein Gesamtbudget für alle IntegrationshelferInnen an allen Regelschulen zur Verfügung gestellt.

Informationen rund um den Lübecker Integrations-Pool können Sie über Herrn Jaacks (Bereich Jugendamt - Familienhilfen der Hansestadt Lübeck) unter der Rufnummer 0451-122 51 61 oder über den Bereich Soziale Sicherung der Hansestadt Lübeck einholen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schulpsychologische Beratungsstelle der Hansestadt Lübeck

Der Schulpsychologische Dienst hilft bei Schulschwierigkeiten und berät bei schulpsychologischen Fragestellungen und Anliegen im schulischen Kontext (Schleswig-Holsteinisches Schulgesetz, § 132). Er kann von allen an Schule Beteiligten aller Schularten in Anspruch genommen werden. Der Dienst ist unter anderem zuständig für Eltern und SchülerInnen bei Schullaufbahnfragen, Leistungsproblemen, Teilleistungsschwächen, Absentismus oder Schulverweigerung, Verhaltensauffälligkeiten, psychischen Problemen oder Schwierigkeiten mit anderen im System Schule sowie für Lehrkräfte und Schulleitungen zur Beratung im Umgang mit SchülerInnen, Klassen und Eltern und zur Konfliktmoderation.

 

Schulamt und Schulaufsicht in Schleswig-Holstein

Im Rahmen der Wahl einer geeigneten Beschulung können Sie sich auch an das Schulamt wenden. Das Schulamt in Lübeck erreichen Sie unter Telefon 0451/ 122 40 94 (Frau Pabst-Schädlich) oder 122 40 93 (Frau Dorendorf).

Allgemein sind für Grundschulen, Förderzentren und Gemeinschaftsschulen ohne Oberstufe die Schulräte im Schulamt in der Hansestadt Lübeck zuständig, für Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe, Gymnasien und die beruflichen Schulen die Schulaufsicht im Bildungsministerium. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

 

 

 

 

 

 

 

Kooperative Erziehungshilfe

Die Kooperative Erziehungshilfe (KEH) ist eine multiprofessionelle Beratungsstelle. SozialpädagogInnen, Sonderschullehrkräfte und Diplom-PädagogInnen unterstützen Schülerinnen und Schüler, die in ihrer sozial-emotionalen Entwicklung beeinträchtigt sind, auf ihrem Weg zum Schulabschluss. Die MitarbeiterInnen beraten Schulen, Eltern und SchülerInnen mit dem Ziel, eine möglichst positive Schulperspektive zu entwickeln, z.B. bei Schulmüdigkeit, Schulverweigerung, Absentismus, aggressivem oder regelverletzendem Verhalten oder Rückzugsverhalten oder fehlendem Anschluss des Schülers/der Schülerin an eine altersgemäße Lerngruppe. Förderzentren können bei Bedarf direkt die KEH einschalten, für die Grund- und weiterführenden Schulen koordiniert die Schulsozialarbeit im Sozialraum die Zuständigkeit.

 
Beratungsstelle Inklusive Schule (BIS)

Das Team der Beratungsstelle Inklusive Schule informiert und berät Eltern, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie andere Interessierte hinsichtlich relevanter Fragen inklusiver Arbeit an den Schulen Schleswig-Holsteins.

 
Beratungsstelle Inklusive Schule / Autismus (BIS-Autismus)

Die Beratungsstelle für die schulische Bildung von Kindern und Jugendlichen mit autistischem Verhalten in Schleswig – Holstein ist Teil der Beratungsstelle Inklusive Schule (BIS). Das Team der Beratungsstelle berät Eltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weitere im schulischen Kontext beteiligte Personen. Diese können sich mit allen Fragestellungen, die sich aus der Beschulung autistischer Kinder und Jugendlicher ergeben, an die Beratungsstelle wenden.

 

Beratung und Unterstützung für Kinder und Jugendliche mit Körperbehinderungen und chronischen Erkrankungen in der Schule (BUK) 

Die Schulämter der Kreise und kreisfreien Städte haben im Auftrag des Ministeriums für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein zur Beratung und Unterstützung im Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung (BUK) regionale Fachrichtungsbeauftragte eingesetzt, die die Schülerinnen und Schüler, ihre Lehrkräfte und Eltern unterstützen.

 

Barrierefreiheit in Regelschulen

Schulen mit Barrierefreiheit können Sie in der Schuldatenbank suchen.

 

 
 
 

 

 

Förderzentren der Hansestadt Lübeck

Die Förderzentren der Hansestadt Lübeck bieten präventive Maßnahmen in Kindertagesstätte und Schule, Diagnostik sowie vorschulische und schulische Förderung, Förderangebote am Nachmittag und Beratung von RegelschullehrerInnen und IntegrationshelferInnen zum Unterricht sowie Beratung zu außerschulischen Förder- und Therapiemaßnahmen an. Die Adressen, Förderschwerpunkte sowie Kontaktdaten können Sie der Schuldatenbank entnehmen.

 

Landesförderzentrum Hören Schleswig

Das Landesförderzentrum Hören und Kommunikation Schleswig ist als überregionales Förderzentrum zuständig für Unterricht und Erziehung bzw. die Unterstützung von Unterricht und Erziehung für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf mit dem Förderschwerpunkt Hören in Schleswig-Holstein.

 

Landesförderzentrum Sehen Schleswig

Das Landesförderzentrum Sehen, Schleswig ist als landesweit arbeitendes Förderzentrum zuständig für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Sehschädigung in Schleswig-Holstein.

 

Schulkindbetreuung

Informationen zur Schulkindbetreuung an Schulen und in Horten finden Sie hier. Welche Angebote an den einzelnen Schulen stattfinden, können Sie den Angaben der Schule in der Schuldatenbank entnehmen.  An 7 Grundschulstandorten werden am Nachmittag Soziale Gruppen angeboten, die Kinder mit besonderem Förder- und Unterstützungsbedarf betreuen. Die Betreuung erfolgt als separate Gruppe oder innerhalb des regulären Nachmittagsangebots durch spezielle Betreuungskräfte. An Schulstandorten mit besonderem Förderbedarf wird im Rahmen des neuen Konzepts "Ganztag an (Grund-)Schule" eine „Ganztagsgruppe plus“ mit einem höheren Betreuungsschlüssel eingerichtet, dort stehen zwei sozialpädagogische Fachkräfte für 15 Kinder zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

SchülerInnenbeförderung für SchülerInnen mit körperlicher oder geistiger Behinderung

Zuständig ist der Bereich Schule und Sport der Hansestadt Lübeck. Ansprechperson ist Herr Jokschat, Tel. 0451/122-4013. Den Antrag auf Übernahme von Fahrtkosten finden Sie hier

 

Krankenhausunterricht

Wenn Schülerinnen und Schüler physisch oder psychisch längerfristig erkranken oder in regelmäßigen Abständen stationär behandelt werden müssen, können sie während dieser Zeit Krankenhausunterricht oder Hausunterricht erhalten. Ansprechpartner für den Krankenhausunterricht sind die Landeskoordinatoren für den Krankenhausunterricht. Diese sind Lehrkräfte des Landesförderzentrum für Pädagogik bei Krankheit in Schleswig

 

Übergang Schule - Beruf

Berufsorientierung

Berufsorientierungsangebote, auch speziell für Jugendliche mit Förderbedarf, finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

Ausbildung in der Schneiderei BALI/JAW

Die Schneiderei BALI/JAW (Bereich Schule und Sport der Hansestadt Lübeck) bietet in einer Kooperation mit dem Bugenhagen Berufsbildungswerk (BBW) eine Berufsausbildung zum/zur Änderungsschneider/in oder Maßschneider/in. Das Bugenhagen Berufsbildungswerk (BBW) bietet in Timmendorfer Strand und am Standort Lübeck Blankensee Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Lernschwierigkeiten/-behinderungen, körperlichen und/oder psychischen Beeinträchtigungen Grundlagen für eine erfolgreiche berufliche Qualifizierung und Integration.

Berufsausbildung

Auf den Seiten zu Berufsausbildung finden Sie kompetente Ansprechpersonen, die beim Ausbildungsbeginn beratend zur Seite stehen und Unterstützung während des Ausbildungsverlaufs geben können.

 

Ambulant Betreutes Wohnen

mixed pickles e.V. begleitet und unterstützt junge Frauen mit Behinderung in ihrem eigenen Wohnraum. Der Verein setzt sich für bezahlbaren und zentral gelegenen Wohnraum ein und bietet Informationen und Workshops für jungen Frauen mit Behinderung, die den Wunsch haben aus dem Elternhaus auszuziehen.

 

Freizeit

Ferienpass

Der Ferienpass bietet Angebote für alle Kinder und Jugendlichen ab dem Schulalter. Es gibt Informationen in leichter Sprache.

Mixed Pickles e.V.

Mixed Picklese.V. ist ein Verein für Mädchen und Frauen mit und ohne Behinderung und versteht sich als Interessensvertretung für Mädchen und Frauen mit Behinderung. Der Verein ist Anerkannter Träger der Jugendhilfe und bietet verschiedene Freizeit- und Bildungsangebote an. Es gibt regelmäßig stattfindende Gruppenangebote für Mädchen und Jungen mit und ohne Behinderung sowie Frauengruppen. Außerdem veranstaltet der Verein für behinderte und nicht behinderte Jugendliche ab 14 Jahren (außer in den Ferien) ein selbstorganisiertes Jugendcafe mit dem Namen: die eule.

In den Ferien finden regelmäßig Freizeitangebote wie Ferienfahrten, Ferienpassaktionen, Tierprojekte, Theater- und Kulturprojekte statt. Damit Mädchen und Jungen mit einem Assistenzbedarf an den Ferienpassangeboten teilnehmen können, bietet mixed pickles die Möglichkeit einer Freizeitassistenz zur Begleitung.

mixed pickles ist Träger des offenen Ganztags an der Maria-Montessori-Schule und hat die Anerkennung für niedrigschwellige Betreuungsangebote. In diesem Rahmen findet in den Ferien ein Betreuungsangebot statt, dass allen Kindern offen steht.

Jugendzentren

Neue Leute kennen lernen, gemeinsam mit anderen Jugendlichen Spaß haben, reden, kochen, Sport machen, sich austauschen und vieles mehr... Die Lübecker Jugendzentren stehen allen Lübecker Jugendlichen offen.

 

 

 

 

 

 

Barrierefreiheit

Informationen zu barrierefreien Angeboten finden Sie hier. Einrichtungen mit barriefreiem Zugang finden Sie in Kindertagespflege-Datenbank und im Kita-Portal sowie in der Schuldatenbank.