Di, 18.12.2018 4° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Hochschulen in Lübeck

Die akademische Ausbildung hat in Lübeck Tradition. Bereits 1808 wurde in Lübeck die Navigationsschule gegründet, aus der später die Seefahrtschule hervorging. Heute verfügt die Hansestadt Lübeck über leistungsfähige Hochschulen mit den Schwerpunkten Medizin, Technik und Musik, die zum Teil weltweites Ansehen genießen. Denn: Aufgrund der vergleichsweise geringen Anzahl von Studierenden herrschen an den Lübecker Universitäten beste Studienbedingungen. Kleine Kurse und hoch qualifizierte Dozenten machen eine optimale und persönliche Betreuung möglich – eine Grundvoraus­setzung für eine erstklassige akademische Ausbildung.

Sie überlegen, in Lübeck ein Studium zu beginnen, und interessieren sich für eine der Lübecker Universitäten? Hier finden Sie weiterführende Links zu den Lübecker Hochschulen.

Universität zu Lübeck

Die Universität zu Lübeck wurde 1964 gegründet und ist eine Schwerpunktuniversität. Forschung und Lehre an der Universität zu Lübeck haben sich aus der Medizin entwickelt. Das heutige Fächerspektrum mit Informatik, Naturwissenschaften und Technik geht aber weit darüber hinaus und gibt der Hochschule ihren Schwerpunkt Life Science unter dem Motto: Im Focus das Leben. Die Universität bietet die Studiengänge Humanmedizin, Informatik, Molecular Life Science, Mathematik in Medizin und Lebenswissenschaften und Medizinische Ingenieurwissenschaft an. Gemeinsam mit der Technischen Hochschule Lübeck wurde der Masterstudiengang Biomedical Engineering entwickelt.

Zur Internetseite der Universität zu Lübeck

 

Technische Hochschule Lübeck

Die Technische Hochschule Lübeck gehörte zu den ersten Fachhochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, ihr Gründungsjahr war 1969. Die Wurzeln der TH Lübeck gehen bis in das Jahr 1808 zurück. In diesem Jahr nahm die Entwicklung mit der Gründung einer Navigationsschule ihren Anfang. 1825 übernahm der damals noch "Staat" Lübeck diese als öffentliches Institut.
Aktuell finden sich durchschnittlich 3.000 Studierende aus dem gesamten Bundesgebiet zu den mathematischen, naturwissenschaftlichen, technischen und wirtschaftswissenschaftlichen Studienangeboten der Technischen Hochschule Lübeck ein. Besonders bekannt in der Wissenschaftscommunity ist Lübeck für seine Studienangebote in der Medizintechnik, der online-Lehre und im Baubereich als Kompetenzzentrum im Land Schleswig-Holstein.

Zur Internetseite der Technischen Hochschule Lübeck

 

Musikhochschule Lübeck

Musikhochschule Lübeck

Die Musikhochschule Lübeck (MHL) bietet neben dem zweistufigen Studiengang "Musikpraxis" mit überwiegend künstlerischer Ausrichtung und den Abschlüssen Bachelor of Music und Master of Music einen zweistufigen Studiengang "Musik Vermitteln" mit überwiegend pädagogischer Ausrichtung und den Abschlüssen Bachelor of Arts und Master of Education an. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, an der MHL das "Konzertexamen" als postgraduelle kostenpflichtige Weiterbildung sowie ein Kontaktstudium und Brückenmodule zu belegen.  In den Fächern Musikwissenschaft, Musiktheorie und Musikpädagogik bietet die MHL eine Promotionsmöglichkeit an. Die MHL hat einen internationalen Ruf als Kammermusikhochburg und legt in ihrer Ausbildung viel Wert auf studiengangs- und klassenübergreifende Projekte. Hier wird nicht nur klassische Musik groß geschrieben, sondern auch Neue Musik, Rock/Pop, Jazz und Musik anderer Kulturkreise. Von Anfang an stehen die Studierenden auf der Bühne. Mit dem europaweit bedeutenden Brahms-Institut ist der MHL ein wissenschaftliches Institut angegliedert, das neben der Forschung und Sammlung zu Johannes Brahms für eine besonders intensive Vernetzung von Wissenschaft und Praxis an der MHL steht.

Zur Internetseite der Musikhochschule

 

Fachhochschule des Bundes - Fachbereich Bundespolizei

 

Fachhochschule des Bundes

Der Fachbereich Bundespolizei mit Sitz in Lübeck ist Stätte der zentralen Ausbildung für den gehobenen Polizeivollzugsdienst (Ausbildung zum/zur Polizeikommissar/-in) der Bundespolizei.

Die Beamten des gehobenen Polizeivollzugsdienstes in der Bundespolizei finden ihre Aufgabenfelder nach erfolgreichem Abschluss des Fachstudiums vorwiegend in Führungs-, Leitungs- und Sachbearbeiterfunktionen der Einsatzabteilungen und in den einzelpolizeilichen Tätigkeitsbereichen. Die Tätigkeitsfelder der Bundespolizei ergeben sich aus dem Gesetz über die Bundespolizei.

Räumlich ist der Fachbereich Bundespolizei an die Bundespolizeiakademie in Lübeck angegliedert, in der insbesondere die überregionale Fortbildung für die gesamte Bundespolizei stattfindet.

Zusätzlich zur Ausbildung des gehobenen Polizeivollzugsdienstes in der Bundespolizei wird auch das erste Studienjahr des höheren Polizeivollzugsdienstes am Fachbereich Bundespolizei der Fachhochschule des Bundes durchgeführt (Ausbildung zum/zur Polizeirat/-rätin). Das zweite Studienjahr wird mit der Abschlussprüfung an der Polizeiführungsakademie in Münster absolviert.

Bei der Planung einer Europäischen Grenzpolizei spielt die einheitliche Aus- und Fortbildung eine wesentliche Rolle. Der Fachbereich Bundespolizei ermöglicht ausländischen Angehörigen der Grenzpolizeien Hospitationen an der Laufbahnausbildung des gehobenen und höheren Polizeivollzugsdienstes in der Bundespolizei.

Zur Internetseite der Fachhochschule des Bundes - Fachbereich Bundespolizei

 

Duale Hochschule Schleswig-HolsteinDuale Hochschule Schleswig-Holstein

Die Duale Hochschule Schleswig-Holstein (DHSH) ist eine staatlich anerkannte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Trägerschaft der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein. An den Standorten in Kiel, Lübeck und Flensburg werden die dualen und praxisorientierten Bachelor-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik angeboten. Das Studium erfolgt auf zwei Wegen: Das akademische Wissen wird an der DHSH erworben, der praktischen Anteil der Ausbildung erfolgt in einem Unternehmen. Dafür arbeitet die DHSH mit einem Netzwerk von Kooperationsunternehmen zusammen. Mehr Informationen finden Sie unter www.dhsh.de.