So, 23.09.2018 14° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Angebote zum Thema Spielsucht

Vom Veranstaltungshinweis bis zum Unterrichtsmodul

Glücksspielsucht: 

"Spiel nicht bis zur Glücksspielsucht"
eine Kampagne der Bundeszentrale  für Gesundheitlich Aufklärung /(BzGA)  mit verschiedenen Medien, Flyer, Broschüren und einem Informationsportal im Internet:
spielen-mit-verantwortung.de 

"Spielen mit Verantwortung"
Auf dieser Seite von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA) findet man Informationen  zu Glücksspiel und Glücksspielsucht, einen Selbsttest, Rechtliches, anonyme Online- Beratung, eine Chat-Sprechstunde und Hilfsangebote vor Ort.
check-dein-spiel.de

Sucht-Tagesklinik
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotheraie und -psychosomatik, Bereich Suchtstörungen
Kontakt: Tel: o4o-7410-58945
E-Mail: drogenambulanz@ke.de
dzskj.de

Computerspielsucht:

"Computersuchthilfe Hamburg"
Informationsportal mit Online-Wecker, Online-Tagebuch, Adressen und weiterführenden Links, für Jugendliche, für Erwachsene, für Angehörige und Lehrer, gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit. Ziel ist ein "sorgenfreier Umgang mit dem Computer, dem Internet und/oder Consolenspielen."
computersuchthilfe.info

"Exzessive Computernutzung“
Hotline zum Thema, Aufklärung für Betroffene und deren Angehörige, mit Checklist für Eltern und Selbsttest.

"Im Rahmen der Hotline, die wegen der starken Nachfrage inzwischen werktäglich eingerichtet wurde, wird durch therapeutisch ausgebildete Psychologen kostenlos (zum Ortstarif) und anonym Aufklärung und Information zum Störungsbild „Computerspiel- / Onlinesucht“ sowie individuelle Beratung (ggf. auch persönlich) angeboten und weiter geholfen."

Fortbildung von Multiplikatoren sowie Fachkollegen aus den unterschiedlichen Bereichen, Fortbildungsmaßnahmen für Fachkollegen aus Klinik und Praxis, Landesinstitutionen sowie weiterer Bereiche wie z.B. Schulpsychologen, Erzieher und Erziehungsberechtigte und der Industrie.
unimedizin-mainz.de

"Ins Netz gehen"
die Internetseite der BzGA bietet interaktiv aufbereitete Informationen für Jugendliche
ins-netz-gehen.de

"Lebenslust statt Online-Flucht!"
Gruppenprogramm für 4 - 8 Jugendliche und junge Erwachsene mit problematischem Computergebrauch.
Zentrum für psychosoziale Medizin, kontakt: 040-7410-54217
E-Mail: dogenambulanz@uke.uni-hamburg.de

"Schau Hin, was Deine Kinder machen"
Fragen zum Suchtpotential von Computerspielen Ihrer Kinder werden im Portal von "Schau Hin, was deine Kinder machen" beantwortet.
 schau-hin.info

Schau Hin, was Deine Kinder machen

"SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht." ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der öffentlich-rechtlichen Sender Das Erste und ZDF sowie der Programmzeitschrift TV SPIELFILM.

Studien und Ergebnisse zu Computerspielsucht

Das Präventions- und Interventionsprogramm "Internet- und Computerspielsucht" mit Checkliste für Eltern und Selbsttest
unimedizin-mainz.de 
"Exzessive Computernutzung: Medienkompetenz versus Spielsucht"