Di, 24.04.2018 14° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Schule: Informationen für Flüchtlinge und Zugewanderte

Kinder zwischen 6 und 18 Jahren müssen in Deutschland zur Schule zu gehen. Der Besuch einer staatlichen Schule ist kostenlos. Wenn Ihr Kind noch nicht gut genug Deutsch spricht, nimmt es zuerst am Unterricht „Deutsch als Zweitsprache“ (DaZ) teil. Danach wechselt es in eine reguläre Klasse und nimmt am normalen Unterricht teil.

 

Schule / school / école

Informationen des Landes Schleswig-Holstein für Flüchtlinge auf Deutsch, Arabisch, Farsi, Englisch, Russisch, Kurdisch (Kurmancî) und Tigrinya.

Informationen zum Thema Schule in Lübeck finden Sie auf diesen Seiten.

Schulpflichtig ist jedes Kind / jeder Jugendliche, das / der sich in Schleswig-Holstein ständig aufhält und noch nicht 9 Schuljahre vollendet hat. Dann beginnt die Berufsschulpflicht, die mit Aufnahme einer Ausbildung oder dem 18. Lebensjahr endet. Schulpflicht meint hier im Interesse der Flüchtlinge auch das Recht auf den Besuch einer Schule bzw. Berufsschule.

 

Deutsch als Zweitsprache

Unterricht Deutsch als Zweitsprache (DaZ) für Kinder und Jugendliche / German as a second language – ‘DaZ’ classes / Cours « DaZ » (allemand comme seconde langue) (Informationen in Englisch, Französisch, Russisch, Türkisch, Arabisch, Persisch (Farsi))

Alle Sprachförderung oder einen Schulplatz suchenden Kinder und Jugendlichen ohne Deutschkenntnisse im Alter von 6 bis 18 Jahren müssen der Kreisfachberatung für DaZ in Lübeck unter luebeck@daz-sh.de gemeldet werden. Die 16- bis 18jährigen werden auch dem DaZ-Koordinator der Lübecker berufsbildenden Schulen, Herrn Brusdeilins, unter henning.brusdeilins@gewerbeschule-luebeck.de gemeldet. Beide koordinieren die schulpflichtigen bzw. berufsschulpflichtigen Kinder und Jugendlichen in sprachliche Förderangebote in Schulen oder Berufsschulen.