Mi, 21.02.2018 0° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Beratung und Hilfe für Flüchtlinge und Zugewanderte

advice for refugees / conseils pour refugies

Beratung und Information

advice for refugees / conseils pour refugies (Informationen in Englisch, Französisch, Russisch, Türkisch, Arabisch, Persisch (Farsi))

Ausbildung und Arbeit: Informationen des Landes Schleswig-Holstein für Flüchtlinge auf Deutsch, Arabisch, Farsi, Englisch, Russisch, Kurdisch (Kurmancî) und Tigrinya

 

Jugendmigrationsdienst und Migrationsberatung für Erwachsene

Der Jugendmigrationsdienst der Gemeindediakonie Lübeck gGmbH Jugendmigrationsdienstberät und begleitet junge MigrantInnen von 12 bis 27 Jahren, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Aufenthaltsstatus, ihrer Sprache oder Religion in allen Fragen des täglichen Lebens in unserer Gesellschaft.

 

Die Beratung im Rahmen der regelmäßigen Sprechstunden umfasst vor allem Fragen zur schulischen und beruflichen Orientierung, Hilfen bei der Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise, beim Ausfüllen von Formularen und im Kontakt mit Ämtern, Hilfen bei aufenthalts- und anderen rechtlichen Fragen, Unterstützung beim Zurechtfinden in der neuen Umgebung und vieles andere mehr. Sie kann freiwillig in Anspruch genommen werden, ist kostenlos und erfolgt individuell abgestimmt auf jeden einzelnen jungen Menschen. Darüber hinaus gibt es Angebote wie Sprachpartnerschaften.

Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer der Gemeindediakonie berät und begleitet MigrantInnnen bei ihrer sprachlichen, schulischen, beruflichen und sozialen Integration in die Gesellschaft.

 

Schulsozialarbeit / School social workers / service social scolaire

SchulsozialarbeiterInnen beraten  SchülerInnen, Lehrkräfte und Eltern und vermitteln Hilfen, z.B. in spezielle Beratungsstellen. Einige sprechen auch weitere Sprachen außer Deutsch.

 

Nachbarschaftsbüros

Die Nachbarschaftsbüros bieten in den Wohngebieten vielfältige Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien und Erwachsene. Sie sind Anlaufstellen für alle Bewohnerinnen und Bewohner, die im Stadtteil leben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort unterstützen die Bürgerinnen und Bürger mit Rat und Tat, bei Bedarf vermitteln sie auch weiter an zuständige Stellen. 

InternetportalMigration in Lübeck

Das Internetportal Migration in Lübeck informiert über Beratungsstellen, Bildungsträger, Ämter, Behörden, Verbände und Einrichtungen, die sich um die Integration von Migrantinnen und Migranten in Lübeck bemühen.

Wegweiser in verschiedenen Sprachen

Informationsportal des Landes Schleswig-Holstein in verschiedenen Sprachen (Deutsch, Arabisch, Farsi, Englisch, Russisch, Kurdisch (Kurmancî) und Tigrinya )

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bietet eine kostenlose App für Flüchtlinge an: www.ankommenapp.de Sie stellt die wichtigsten Informationen zur raschen Integration von Asylsuchenden zur Verfügung: Hinweise zu Werten und Leben in Deutschland, Informationen zum Asylverfahren, zum Weg in Ausbildung und Arbeit sowie einen kostenlosen Sprachkurs .

 

Sprachliche Unterstützung

Das Projekt Komm'Mit Lübecker Sprach- & Kulturmittler*innen-Pool vermittelt anfragenden Einrichtungen und Behörden, z.B. einer Schule für ein Elterngespräch, eine/n qualifizierte/n Sprachmittler/in. Der Auftrag umfasst die sprachliche Übersetzungsarbeit in inhaltlich und zeitlich festgelegten Gesprächen. Darüber hinaus übernehmen SprachmittlerInnen keine weitere Beratungs- oder Betreuungstätigkeiten.

Das Angebot des Sprach- und Kulturmittler*innen-Pools „KommMit“ kann von allen städtischen Einrichtungen und der Stadtverwaltung während der zweijährigen geförderten Projektphase kostenfrei in Anspruch genommen werden. Für alle weiteren InteressentenInnen, wie den Einrichtungen von freien Trägern, Kliniken u.a., steht dieses Angebot ebenso, aber gegen einen Kostenbeitrag zur Verfügung.

Finanzielle Unterstützung

Der Bildungsfonds hilft bei der Finanzierung von Mittagessen, Arbeitsmaterialien, Sprachförderung, Musik- und Sportangeboten oder auch Klassenausflügen für Kinder und Jugendliche. Es gibt Informationsmaterial in verschiedenen Sprachen (Deutsch, Russisch, Türkisch, Kurdisch).